Holzpellets mit Satz nach unten - Der Juni lockt mit günstigen Preisen

06.06.24 • 17:59 Uhr • HeizPellets24 News • Oliver Klapschus

Die Pelletpreise in Deutschland sind mit kräftigen Abschlägen von ca. zehn Euro pro Tonne in den Juni gestartet. Bereits in den letzten Mai-Tagen zeigt sich im Chartbild die Neujustierung der Notierungen zum Monatswechsel, die typischer Weise dann entsteht, wenn sich im Großhandel die Kontraktpreise ändern. In der Schweiz und in Österreich entwickeln sich die Pelletpreise für Endverbraucher dagegen konsequent seitwärts und zeigen seit nunmehr sechs bzw. acht Wochen keine wesentliche Änderung.

Mit durchschnittlich 256 Euro je Tonne lose Holzpellets in Deutschland, 284 Euro in Österreich und 344 Franken in der Schweiz verbleibt das Preisniveau auf dem günstigsten Stand seit zweieinhalb Jahren. Günstiger war die Brennstoffbeschaffung für Pelletheizungen zuletzt im November 2021. Sackware auf Paletten ist ca. 15 Prozent teurer und in Deutschland für rund 295 Euro pro 1.000 kg zu haben. Alle genannten Preise beziehen sich auf eine Gesamtabnahme von 6.000 kg bzw. sechs Europaletten Sackware. Dies wiederum entspricht dem Standard-Jahresverbrauch eines Einfamilienhauses.

Kurz vor dem kalendarischen Sommeranfang werden Holzpellets in Deutschland damit noch einmal günstiger. Kunden in Österreich und der Schweiz bleiben die Einkaufskonditionen zumindest erhalten. Am günstigsten werden Holzpellets mit nur 240 Euro je Tonne derzeit im Großraum München angeboten. Am teuersten ist es in der Region Köln mit rund 272 Euro je Tonne. Generell zeigt sich bei den Pelletpreisen in Deutschland ein ausgeprägtes Nord-Süd-Gefälle, was sich u.a. mit der Dichte an Pelletheizungen und den damit verbundenen Logistikkosten erklärt. Über die Hälfte aller deutschen Pelletheizungen stehen in Bayern oder Baden-Württemberg. Je weiter nördlich und urbaner, desto weniger der modernen Biomasseheizungen gibt es. Die drei Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen bringen es zusammen auf gerade 0,5 Prozent des Pelletheizungsbestands in Deutschland. Auch Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Brandenburg und Sachsenanhalt stellen zusammen nur 4,5 Prozent der Anlagen. Entsprechend schwierig wird hier die effiziente Tourenplanung bei der Auslieferung. Kostensparende Sammelbestellungen mit Nachbarn, die ebenfalls mit Pellets heizen scheiden mangels Verfügbarkeit zumeist ganz aus.

Nichtsdestotrotz erfreuen sich Pelletheizungen auch im Norden der Republik wachsender Beliebtheit. Abgesehen von Neubauten kommen sie zumeist dort zum Einsatz, wo eine Ölheizung ersetzt werden soll und eine Wärmepumpe nicht zum Gebäude passt. Um den Nachteil der hohen Anschaffungskosten gegenüber Gas- und Ölheizungen auszugleichen, gibt es seit 2024 wieder üppige staatlichen Zuschüsse. Im späteren Betrieb schneidet die Pelletheizung gegenüber Heizöl und Erdgas dann wieder hervorragend ab. Bei der Brennstoffbeschaffung winkt ein Kostenvorteil von bis zu 45 Prozent. Hinzu kommt das gute Gefühl, beim Heizen unabhängig von fossilen Energieträgern zu sein. Heizöl in Deutschland gibt leicht nach und kostet Anfang Juni ca. 9,4 Cent je kWh, während die Kilowattstunde aus Holzpellets auf ca. 5,1 Cent gefallen ist. Neuverträge für Gas differieren aktuell stark im Preis und sind für durchschnittlich ca. 9,2 Cent je kWh zuzüglich Grundgebühr zu haben. Nach der Wiederanhebung der Mehrwertsteuer bei Gas von sieben auf 19 Prozent haben sich die Gaspreise damit wieder an die Ölpreise angeglichen. -ok-

HeizPellets24-Tipp: Zur besseren Vergleichbarkeit zeigen wir im HeizPellets24-Vergleichsrechner auch bei Sackware immer den Grundpreis pro 1.000 kg an. Diese Normierung ist nötig, da das Nettogewicht der Ware je nach Anbieter variiert und zumeist entweder 975 oder 990 kg je Palette beträgt. Hintergrund der krummen Nettogewichte ist zum einen die Sackgröße von 15 kg und zum anderen das Brutto-Gewicht der Versandeinheit. Das Gesamtgewicht aus Europalette (20 bis 24 kg) und Ware darf bei Stückgutlieferungen per Spedition i.d.R. 1.000 kg nicht überschreiten. Spielt das Bruttogewicht der Palette keine Rolle, werden üblicher Weise 66 Sack à 15 kg angeboten, was mit einem Nettogewicht von 990 kg Holzpellets einer glatten Tonne möglichst nahe kommt. HeizPellets24

Holzpellets
253,00 €
Veränderung
-0,63 %
zur Vorwoche
Holzpellets
253,00 €
/1.000kg
Ø DE € 1.000 kg Preis bei 6.000 kg Gesamtabnahme
Pelletspreis
Donnerstag
06.06.2024
17:59 Uhr
Schluss Vorwoche
30.05.2024
Veränderung
zur Vorwoche
Deutschland
259,09 €
257,91 €
+0,46%
Österreich
284,00 €
283,29 €
+0,25%
Schweiz
343,76 CHF
343,76 CHF
0,00%
Ø 1.000 kg Preis bei 6.000 kg Gesamtabnahme

HeizPellets24 Logo
Marktbarometer

Preisniveau von heute im Vergleich zum durchschnittlichen Preis der letzten 12 Monate für 1.000 kg bei 6.000 kg Gesamtabnahme.
Pelletpreise: Sanfte Landung und im Sommer wieder teurer?
03.05.24 • 17:36 Uhr • Oliver Klapschus
Nach einer monatelangen Talfahrt ist die Preisbewegung bei Ende April in eine Seitwärtsbewegung gelaufen. Anfang Mai verharren die Notierungen mit gut 260 Euro je Tonne im deutschlandweiten Durchschnitt im Bereich ihres Langzeittiefs. In Österreich werden bei identischem Preistrend aktuell noch 285 Euro je Tonne Holzpellets notiert. In der Schweiz ist der Pelletpreis im Bereich von 340 Franken je Tonne Weiterlesen
Holzpellets: Wie tief fallen die Preise noch?
27.03.24 • 15:42 Uhr • Oliver Klapschus
Die Pelletpreise befinden sich zum Ende des ersten Quartals weiter auf Talfahrt. Zum Stand 27. März 2024 haben die Notierungen im deutschlandweiten Durchschnitt 273 Euro je Tonne erreicht. Damit ist die 6.000-kg-Standardlieferung so günstig wie seit knapp zweieinhalb Jahren nicht mehr. Zuletzt kosten Holzpellets im November 2021 weniger als 275 Euro je Tonne. In Österreich wurde bei Weiterlesen

Pressekontakt

Oliver Klapschus
Geschäftsführer
030 7017120
Newsarchiv
Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
030 70171220
4.85 / 5.00
7.671 Bewertungen