Holzpellet Sorten im Überblick

Holzpellets: Standardisierung und Qualitätsunterschiede

Zur Standardisierung und Einordnung der Güte von Holzpellets haben sich im Markt zwei Standards durchgesetzt. Hierbei ist es wichtig, zwischen allgemeingültigen Normen und speziell ausgestellten Zertifikaten zu unterscheiden. Die verschiedenen Qualitätsstufen müssen auch beim Preisvergleich berücksichtigt werden.

Normen für Holzpellets: Im Zuge der internationalen Harmonisierung wurden die länderspezifischen Normen (DIN, ÖNORM und SN) und die rein europäische Norm durch die DIN EN ISO 17225-2 abgelöst. Die genauen Bezeichnungen sind dem nachfolgenden Schaubild und den unten stehenden Produktbeschreibungen zu entnehmen.

Bei der Bestellung können Sie zudem zwischen losen Holzpellets zum Einblasen, Sackware und BigBags aus wählen.

Pellets Baumstumpf

Qualitätszertifizierungen für Holzbrennstoffe


ENplus zertifizierte Pellets


In Anlehnung an die Europanorm gibt es ein zweites Qualitätssiegel für Holzpellets, das sich parallel am Markt durchgesetzt hat. 2010 wurde das Zertifizierungsprogramm ENplus von der Deutschen Pelletinstitut GmbH initiiert, welches inzwischen auf europäischer Ebene beim European Pellet Council (EPC), innerhalb des Europäischen Biomasse Verbandes (AEBIOM) angesiedelt ist.

Genauso wie DINplus ist ENplus keine Norm, sondern ein Zertifikat. Holzpellets von Herstellern und Händlern, die ENplus-zertifiziert sind, erfüllen über die DIN EN ISO 17225-2 hinaus viele weitere Prüfkriterien. Zusätzlich zu den Holzpellets werden auch die Prozesse (von der Produktion bis zur Lieferung an den Kunden) zertifiziert.

Das ENplus-Siegel verbindet die Produktanforderungen der DIN EN ISO 17225-2 mit einer strengen und umfangreichen Qualitätssicherung in der gesamten Lieferkette. Das Zertifikat wurde gezielt entwickelt, um beim Kunden einen störungsfreien Heizungsbetrieb sicherzustellen. Deshalb gehen die Anforderungen an die Pellets hinsichtlich des Ascheschmelzverhaltens über die DIN EN ISO 17225-2 hinaus und die Kompetenz der Pelletfahrer zum schonenden Einblasen und zur Beurteilung der Lagerraumgestaltung wird durch Schulungen und Unterstützungsmaterialien gestärkt. Wenn die Pellets über einen Zwischenhändler vertrieben werden ist darauf zu achten, dass neben dem Hersteller der Pellets auch der Händler ENplus-zertifiziert ist.

Mehr Informationen: DEPI - Deutsches Pelletinstitut


DINplus zertifizierte Pellets


DINplus Holzpellets sind nach den Anforderungen der DIN CERTCO Gesellschaft für Konformitätsbewertung mbH zertifiziert. DIN CERTCO ist die Zertifizierungsgesellschaft der TÜV Rheinland Gruppe und des DIN Deutsches Institut für Normung e.V. und zertifiziert in Anlehnung an die bekannten DIN-Normen eine Reihe von Produkten, so auch Holzpellets. Das Zusatzwort „plus“ gibt dabei einen Hinweis darauf, dass die in der DIN geforderten Eigenschaften des zertifizierten Produkts – hier Holzpellets – ergänzt bzw. erweitert werden.

Die DINplus Zertifizierung wird bereits seit 2002 angeboten und hat sich am Markt zu einem verbreiteten Standard entwickelt. Die Gütestandards nach DINplus fanden u.a. Einzug in die später entwickelte gesamteuropäische Norm EN 14961-2, die erste Bundesimmissionsschutzverordnung und die Betriebsanleitungen zahlreicher Hersteller von Pelletskesseln und -öfen. Zwischenzeitlich definert sich die Basis anhand der DIN EN ISO 17225-2 Klasse A1.

Der wesentliche Schritt von der Norm, die die Produktgüte als solche regelt, zum Zertifikat DINplus entsteht durch die Ausweitung der Prüfkriterien. DINplus bezieht die gesamte Kette von der Produktion bis zur Lieferung in den Qualitätsstandard mit ein. So wird z.B. die werkseigene Produktionskontrolle des Herstellers jährlich überprüft. Das Zertifikat, das der Pellethersteller bei der DIN CERTO erwirbt kann im Fünfjahresrhythmus verlängert werden, solange die Bedingungen erfüllt sind.

Mehr Informationen: DIN CERTCO / Tüv Rheinland

int. Norm (ISO): Internationale Norm für gesicherte Pellets-Qualität


Seit September 2014 gibt es einen weltweiten Qualitätsstandard für Holzpellets. Die Anforderungen an hochwertige Holzpellets für den Gebrauch in privaten Feuerungsanlagen wurden in der ISO 17225-2 (A1) festgeschrieben. Die Norm gilt gleichzeitig auch als DIN und EN und ersetzt die DIN EN 14961-2. Sie regelt u.a. die Mindestanforderungen an Größe, Beschaffenheit, Heizwert und Verbrennungsverhalten der Pellets. Zusätzlich sind im Sinne des Umweltschutzes Grenzwerte für Schadstoffe und Schwermetalle festgelegt, die nicht überschritten werden dürfen.

Als preiswertes Basisprodukt bilden Holzpellets nach DIN EN ISO 17225-2 Klasse A1 die Grundlage für alle Preisberechnungen auf HeizPellets24. Die Norm ist gleichzeitig der Mindeststandard, den alle Händler anbieten müssen und sichert Kunden ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Kunden können darauf vertrauen einen sicheren, umweltfreundlichen und leistungsstarken Brennstoff zu einem günstigen Preis einzukaufen. Der Einsatz der Pellets in Pellets-Zentralheizungen und Pellets-Öfen ist gleichermaßen möglich.

pelprotec® / PowerPlus® für staubfreies Einblasen

pelprotec iconPowerPlus Icon

pelprotec und PowerPlus Pellets erhalten Sie bei ausgewählten Heizpellets24-Partnerhändlern. Die Angebote werden ebenfalls direkt im Preisrechner angezeigt.

Auch bei pelprotec / PowerPlus Holzpellets handelt es sich natürlich um Holzpellets gemäß DIN EN ISO 17225-2 A1, DINplus oder ENplus! Der Unterschied entsteht durch eine Anti-Abrieb-Versiegelung, die unmittelbar vor dem Einblasen in den Lagerraum auf die Pellets aufgebracht wird. Hierzu werden die Pellets mit einer dünnen Schicht Pflanzenöl bestäubt. Die Anti-Abrieb-Behandlung geschieht vollautomatisch beim Verlassen des Silofahrzeugs. Das Öl sorgt dafür, dass die mitunter spröde Oberfläche der Pellets glatt wird und die Gleiteigenschaften der Pellets verbessert werden. Die Staubentwicklung beim Einblasen verringert sich enorm, da sich der Abrieb durch die glatte Oberfläche minimiert.

Die Pellets bleiben stabil, gleiten besser und sind robust gegen mechanische Belastung. Gerade bei großen Entfernungen zum Lagerraum oder Silo hat sich dieser zusätzliche Schutz gegen Abrieb bewährt. Auch Winkel im Einblasstutzen stellen eine Gefahr für die Qualität der empfindlichen Holzpellets dar. Nur unbeschädigte Pellets garantieren eine reibungslosen Betrieb der Heizungsanlage und eine effektive Verbrennung.

Zusätzlich verbessern sich die Fließeigenschaften des kleinen Holzpresslings, so dass Lagerräume optimal genutzt werden können. Die Pellets liegen dichter, der benötigte Schüttraum wird kleiner. Durch den wesentlich geringeren Staubanteil verbessert sich auch das Brandverhalten der Pellets.

Mehr Informationen: pelprotec und PowerPlus

Anlieferungsmöglichkeiten: Sackware und Big Bags für individuelle Bedürfnisse

Sackware

Sackware: Kleingebinde - in Säcken

Ist bei Pellets von Sackware die Rede, handelt es sich i.d.R. um handliche 15-kg-Säcke. Bei der Sackware steht die praktische Verpackung im Vordergrund. Die Vorgaben für den Inhalt entsprechen exakt den Normen für lose Pellets. Im Onlinevertrieb bei HeizPellets24 erhalten Sie Sackware nur als ganze Paletten. Je nach Hersteller hat man sich auf unterschiedliche Paletten-Gewichte festgelegt.

Um beim Preisvergleich die Übersicht zu behalten, können Sie Ihren Bedarf sowohl nach dem gewünschten Gesamtgewicht (in kg) oder auch anhand der Anzahl Paletten berechnen. Bitte wählen Sie im Preisrechner zunächst Sackware!

Big Bag

BigBag / BigPack: Großgebinde - in großen Säcken

Beim sogenannten BigBag handelt es sich um robuste Säcke mit einem Inhalt zwischen 750 und 1.000 kg. Die flexiblen Schüttgutbehälter haben in gefülltem Zustand eine stabile Würfelform und nahezu quadratische Grundfläche. Auch hier entsprechen die Vorgaben für den Inhalt exakt den Normen für lose Pellets. Das BigBag vereint Vorteile bei Transport und Lagerung mit einer kostengünstigen Gebindegröße. Durch die Verpackung in 1.000 kg Einheiten fällt zudem das Rechnen deutlich einfacher als bei der Sackware. Ein BigBag liefert ca. 4.800 kWh Energie (4,80 kWh/kg). Mindestbestellmenge bei HeizPellets24 ist ein BigBag, wobei sich die Abnahmen mehrerer Einheiten natürlich positiv auf den Preis auswirkt.

Nachhaltige Holzbrennstoffe: Brennholz in verschiedenen Formen

Holzpellets

Reste der Holzverarbeitung


Holzpellets sind kleine zylinderförmige Presslinge, die aus gepresstem und komprimiertem Holz bestehen. Sie werden üblicherweise aus Holzresten und Sägespänen hergestellt, die bei der Holzverarbeitung anfallen. Diese Holzreste werden getrocknet und dann unter hohem Druck zu kleinen Pellets geformt.

Holzpellets werden oft als Brennstoff in Biomasseheizungen verwendet, insbesondere in Pelletöfen und Pelletkesseln für Wohn- und Gewerbegebäude. Sie bieten eine umweltfreundliche Alternative zu fossilen Brennstoffen, da sie aus erneuerbaren Holzressourcen hergestellt werden.

Durch ihre gleichmäßige Form und Größe können Holzpellets effizient verbrannt werden, was zu einer sauberen und gleichmäßigen Verbrennung führt. Sie erzeugen weniger Asche und Emissionen im Vergleich zu traditionellen Brennstoffen wie Kohle oder Öl. Außerdem sind sie leicht zu lagern und zu transportieren, was ihre Handhabung erleichtert.

Holzbriketts

Handlich wie Ofenholz


Holzbriketts sind verwendbar wie Kaminholz und liefern dabei nahezu den doppelten Brennwert! Handlich und sauber verpackt sind sie der ideale Vorrat und Notreserve für alle Haushalte mit Kamin und Ofen.

Holzbriketts bestehen aus industriell gepresstem Sägemehl oder Hobelspänen. Üblich sind runde Formen mit Loch in der Mitte und rechteckige Briketts. Für die Anforderungen an das Produkt gilt die europäische Norm: DIN EN ISO 17225-3 (A1) für feste Biobrennstoffe.

Mehr Informationen: Holzbriketts

Hackschnitzel

Gehäckselte Holzreste


Hackschnitzel bestehen aus gehäckselten Holzresten. Häufig erfolgt die Herstellung direkt am Ort der Heizung, bzw. Lagerstätte für das Brennmaterial. Sie sind ebenso wie Pellets ein nachwachsender Rohstoff und sind ähnlich in der Verwendung. Allerdings sind Hackschnitzel nicht für eine Pelletheizung geeignet. Hackschnitzelheizungen sind meist in ländlichen, waldreichen Regionen anzutreffen, in denen viel Holzreste oder auch Lawinenholz anzutreffen ist, das für eine anderweitige Verwendung nicht geeignet ist.

Mehr Informationen: Hackschnitzel

Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
030 70171220
4.85 / 5.00
7.567 Bewertungen